Nierenmeridian



A-SympathikusmeridianB-ParasymphatikusmeridianC-LungenmeridianD-DickdarmmeridianE-MagenmeridianE-MilzmeridianG-HerzmeridianH-DünndarmmeridianI-HarnblasenmeridianJ-NierenmeridianK-HerzbeutelmeridianL-SamchomeridianM-GallenblasenmeridianLebermeridian
 
J = NIEREN-MERIDIAN komplett
J - NIEREN-MERIDIAN komplett

J - NIEREN-HAN-BANG
J - NIEREN-HAN-BANG

J - NIEREN-JUNG-BANG
J - NIEREN-JUNG-BANG

J - NIEREN-SUNG-BANG
J - NIEREN-SUNG-BANG

J - NIEREN-YOL-BANG
J - NIEREN-YOL-BANG
J = NIEREN-MERIDIAN                                                                               Punkte: J 1 – 38

J 23  = HAUPTPUNKT des Nierenmeridians (Sympathikus) direkter Organpunkt.
AKUPUNKTURPUNKTE und Gegenüberstellung Körperakupunktur zur Handakupunktur siehe „Meridianlehre

WASSER
= zugeordnetes Element der 5 Wandlungsphasen (siehe „Die fünf Wandlungsphasen“)
JULI
=
Aktivitäts- oder Krisenmonat  (siehe “Biorhythmus des chinesischen Organzyklus“)
MAXIMALZEIT
=
17 bis 19 Uhr, Zeitpunkt der optimalsten Behandlung“ für C.) und D.)
MINIMALZEIT
=
3 bis 7 Uhr, Zeitpunkt der „optimalsten Behandlung“ für A.) und B.)

1. Einfache schnellwirkende Akupunkturpunkte:  

Niere ist das Energiezentrum und steuert die Sexualhormone.

A 33, J 1, A 1  = 3 Notfallspunkte (bei Schockanfall)
J 1
= Nierenüberschuss und Herzschwäche (Meridian), Probleme beim Urinieren, Schlaganfall
J 1, 2, 3, 5, 7
= bei Unsicherheit (psychisch)
J 1 plus L1
= Mandelentzündung (für stärker Wirkung, zusätzlich „Blut von diesen Punkten“ ablassen)
J 5
= Niere stärken, für Manneskraft (Goldmagnete)
J 7 = Fieber und Erkältung
J 11 + F 13 = alle Leistenprobleme

J 16
= Prostataentzündung
J 1 plus A 22
= bei vergrößerten Mandel, geschwollenen Rachen


2. Kardinalpunkte für umfassende Heilbehandlung (4 Punkte Lehre):
     

Abhängig von der „Pulsdiagnose“ am Handgelenk (ChonGu):  

A.)          Behandlung unter 70 Pulsschläge/min bis max. 50 Pulsschläge/min (siehe Artikel „Pulsdiagnose“)
Bezeichnung: „ NIERE - HAN - BANG
Kardinalpunkte: J 2, G 13 (positiv, plus, tonisieren, Energie schwach, zuführen, Gold
)
Akupunkturnadel im 45° (schräg) Winkel zum Punkt 1 der „Akupunkturlinie“ setzen.
Kardinalpunkte: J 7, N 1 (negativ, minus, sedieren, Energie schlecht, abführen, Silber)
Akupunkturnadel im 45° (schräg) Winkel zum Endpunkt der „Akupunkturlinie“ setzen.
Alternativbehandlung: HARNBLASEN - YOL - BANG (Parasympathikusorgan der Niere)  

B.)           Behandlung bei 70 bis 75 Pulsschläge/min (siehe Artikel „Pulsdiagnose“)
Bezeichnung: „  NIERE - JUNG - BANG
Kardinalpunkte: J 3, J 5, C 7, F 5  
Akupunkturnadel  im 90° (gerade) Winkel setzen.
Alternativbehandlung: „HARNBLASEN - SUNG - BANG“ (Parasympathikusorgan der Niere)
 

C.)           Behandlung bei 76 bis 80 Pulsschläge/min (siehe Artikel „Pulsdiagnose“)
Bezeichnung: „ NIERE - SUNG - BANG  
Kardinalpunkte: J 1, J 3, N 1, F 5 
Akupunkturnadel im 90° (gerade) Winkel setzen.
Alternativbehandlung: „HARNBLASEN  - JUNG - BANG“ (Parasympathikusorgan der Niere)
 

D.)           Behandlung bei  81 bis 120 Pulsschläge/min (siehe Artikel „Pulsdiagnose“) 
Bezeichnung: „ NIERE - YOL - BANG  
Kardinalpunkte: J 7, C 7 (positiv, plus, tonisieren, Energie schwach, zuführen, Gold)
Akupunkturnadel im 45° (schräg) Winkel zum Punkt 1 der „Akupunkturlinie“ setzen. 
Kardinalpunkte: J 2, G 13 (negativ, minus, sedieren, Energie schlecht, abführen, Silber).
Akupunkturnadel im 45° (schräg) Winkel zum Endpunkt der „Akupunkturlinie“ setzen.
Alternativbehandlung: „HARNBLASEN - HAN - BANG“ (Parasympathikusorgan des Niere)
 

HEILPROGRAMM mit NIERE - SUNG - BANG“  und „NIERE  - YOL - BANG“ bei:
(Niere schlecht, Energieüberschuss, Hitzestau, Entzündungen, Überfunktion des Meridians)  
Achtung !!! Bei Pulsdiagnose laut Punkt A.) und B.) ist „ALTERNATIVBEHANDLUNG“ durchzuführen.

Nierenüberschuss wird immer von einem Harnblasen-Defizit und Herz-Defizit begleitet. Alle Harnblasen- Defizit-Probleme, 99 % aller Frauenkrankheiten, Eiweiß im Harn, Nephrose, Ödeme, Lumbago, Rückenschmerzen, häufiges Harnlassen, Harnsperre, Prostataschwellung, Hysterie, kalte Hände und Füße, schlechte Träume, Nierenentzündung, angeschwollene Füße, Bandscheibenvorfall, Neben- und Kieferhöhlenentzündung, Bettnässe, Rheumatismus, Schmerzen beim Urinieren, Regelschmerzen, Regelunregelmäßigkeiten, Sterilität, Gebärmutterentzündung, Nierentuberkulose, Prostataentzündung, Rachen und Mundschleimhautentzündung, Verdauungsstörungen, Nackensteifheit, Schulterblattschmerzen, Schnupfen, Ohrensausen, Schwerhörigkeit, Taubheit, Hysterie, Wahnsinn, Gesichtslähmung, Bewusstlosigkeit, niedriger Blutdruck oder Hochdruckkrise, Unterbauchschmerzen, Astigmatismus (Brennpunktlosigkeit der Hornhaut), Allergien, Nasenentzündung, Magensäure, Mandelentzündung, Zahnfleischentzündung, Gebärmutterprobleme, Ruhr, Diphtherie, Hodenentzündung Nierensteine, Kehlkopfentzündung, Innere Unruhe, Zunge immer trocken, Luftröhre geschwollen, Ohrenprobleme, Kopfschmerzen, Klimakterische Beschwerden

HEILPROGRAMM mit NIERE - HAN - BANG“ und „NIERE - JUNG - BANG“ bei: 
(Niere schwach
, Energiedefizit, Unterfunktion des Meridians, Kälte, chronisch)
Achtung !!! Bei Pulsdiagnose laut Punkt C.) und D.) ist „ALTERNATIVBEHANDLUNG durchzuführen.

Nieren-Defizit ist bei Yang- und Eum- Konstitution häufig. Nieren-Defizit verursacht 2 Probleme - einerseits über die Nebennierenrindenhormone und Sexualhormone, andererseits über das Gebärmutter- und Nierensystem. Alle Harnblasen-Überschuss-Probleme, chronische Hautkrankheiten, Haarausfall, Impotenz, wenig Kraft, wenig Energie, Arthritis, Fiebererkrankungen, immer kränklich, chronische Gelenksentzündung  

Viele klassische Texte beschreiben, dass die Niere immer schwach ist und deshalb niemals sediert (Überschuss reduzieren) werden sollte. Vorsichtshalber ist die durch die Diagnose erforderliche "Sung-Bang- bzw. Yol-Bang- Behandlung" unter genauer Kontrolle nur die erste Male zu behandeln. Späterhin sollte mit "Han-Bang bzw. Jung-Bang" weiterbehandelt werden, sofern sich der Heilungsverlauf  auf Grund der Überschuss-Behandlung stabilisiert hat und sich der Puls geändert hat. 

       ACHTUNG !!! Zusätzlich zu den Kardinalpunkte sind unbedingt folgende Stabilisierungspunkte 
       („Sympathikushauptlinie“) zu akupunktieren:  A 1,  A 4,  A 8,  A 12,  A 16, A 18 !!!     

 

w e i t e r  zur nächsten Seite der Akupunkturbehandlungspunkte !

z u r ü c k  zur Einleitung der Akupunkturbehandlungspunkte !


Sie sind derBesucherzaehler Besucher.

Copyright © 2002 Gerhard Paul Penka, alle Rechte vorbehalten., siehe IMPRESSUM.